Der geplante Ausbau schlägt eine Schneise durch unseren Stadtteil. Ausbau ja - aber nicht so!
Der geplante Ausbau schlägt eine Schneise durch unseren Stadtteil. Ausbau ja - aber nicht so!
Bürgerinitiative L 419: Keine Autobahn durch Ronsdorf!
Bürgerinitiative L 419: Keine Autobahn durch Ronsdorf!

Stadt und Bezirksregierung wollen Fakten schaffen, bevor es Baurecht gibt!

  1. Die Einwände von Bürgerinnen und Bürgern gegen den geplanten Neubau der L 419 liegen noch immer bei der Bezirksregierung Düsseldorf, ohne dass ein gesetzlich zwingend vorgeschriebener Erörterungstermin bekannt gegeben wurde.
  2. Deswegen kann in der Hauptsache, dem Neubau der L 419, das Verfahren auch noch nicht abgeschlossen sein.
  3. Und deswegen gibt es für den Neubau der L 419 auch noch kein Baurecht.
  4. Rechtlich zwingend vorgeschrieben sind beim Planfeststellungsverfahren die Prüfung verschiedener Ausbauvarianten. Dies gilt natürlich auch für den Neubau der L 419, für den u. a. auch von den Planern eine Variante mit unterirdischer Verkehrsführung geprüft, allein aber wegen der angeblich zu hohen Kosten verworfen worden ist. 
  5. Offensichtlich sollen nun an beiden Enden des geplanten Neubaus der L 419 bauliche Fakten geschaffen werden, die nur eine der vorgesehenen Varianten für den Neubau der L 419 zulassen: die am wenigsten umweltverträgliche, die Bewohner am meisten belastende, billigste Lösung – die überirdische Verkehrsführung.
  6. Wörtlich heißt es in der Vorlage der Bezirksregierung an den Verkehrsausschuss des Landtages zum Ausbau der Knotenpunkte Jägerhaus und Linde: „Baurecht soll als Fall von unwesentlicher Bedeutung in 2019 geschaffen werden:“
  7. Im Klartext bedeutet das: Wir führen am Lichtscheider Kreisel und am Knotenpunkt Jägerhaus/Linde Baumaßnahmen durch, gegen die Bürgerinnen und Bürger keine Einwände erheben können, weil die Baumaßnahmen ja von unwesentlicher Bedeutung ist und schaffen somit Fakten, die nur noch eine Ausbauvariante der L 419 erlauben, die vom Land geplante Billiglösung. 
  8. Wobei das Wort „Billiglösung“ auch nicht mehr zutreffend ist, da die Kosten für den vom Land geplanten Neubau der L 419 von ehemals 42 Millionen mit jetzt 52,9 Millionen € veranschlagt werden, ohne dass überhaupt mit dem Bau begonnen wurde. 
  9. Will man hier, ähnlich wie bei anderen Großprojekten, Fakten schaffen, die eine Entscheidung in der Hauptsache, nämlich den Neubau der L 419, präjudizieren und somit auch nur noch die eine vom Land gewünschte Ausbauvariante bestandsfähig vor den Gerichten machen?
  10. Unsere Bürgerinitiative wird jedenfalls alle Möglichkeiten nutzen, um einen menschen- und umweltgerechten Neubau der L 419 zu erreichen, das schließt insbesondere die Klage gegen die Ausbaupläne des Landes ein. 

Beispiel für eine Sammeleinwendung

Sammeleinwendungen.pdf
PDF-Dokument [903.4 KB]
Sammeleinwendungen.docx
Microsoft Word-Dokument [352.6 KB]
Einwände zur Luftschadstoffprognose.doc[...]
Microsoft Word-Dokument [99.1 KB]

Konkrete Argumente und Belege zur Untermauerung der Einwände

Für all diejenigen, die ihre Einwände mit konkreten Zahlen und Argumenten belegen wollen, ist der unten angeführte Download eine Hilfe. Die darin enthaltenen Angaben beziehen sich alle auf das von Straßen NRW in Auftrag gegebene Verkehrsgutachten, das seinerseits allen Planungen im Planfeststellungsverfahren zu Grunde liegt.

Gegenargumente zur Verkehrsuntersuchung.[...]
Microsoft Word-Dokument [801.5 KB]

Stellungnahme der Stadt Wuppertal zum geplanten Ausbau der L 419

Stellungnahme der Stadt.pdf
PDF-Dokument [993.3 KB]

Wir  haben jetzt 3035 Unterschriften gesammelt!

Noch gibt es links und rechts der L419 Radwege und viel Grün - noch!

Über uns

Bürgerinnen und Bürger aus Ronsdorf haben sich zusammengeschlossen, um den Ausbau der L 419, so wie er vom Land NRW geplant ist, zu verhindern. 

  • Wir wollen den Lückenschluss zwischen der A 46 und der A 1, weil wir dadurch weniger Durchgangsverkehr - vor allem weniger LKW-Verkehr in unserem Stadtteil haben.
  • Wir wollen, dass dieser Lückenschluss umwelt- und anwohnerverträglich erfolgt. Deswegen favorisieren wir den Bau eines Tunnels unter der jetzigen L 419 mit Anschluss an die A1, weil das für alle die beste Lösung ist.
  • Wir fordern Land und Bund auf, für den Ausbau der L 419 eine gemeinsame Planung und eine gemeinsame  Gesamtkostenrechnung vorzulegen
  • Wir wollen keine Autobahn, die unseren Stadtteil zerschneidet.

Hier können Spendenbescheinigungen heruntergeladen werden.

Spendenquittung neu.pdf
PDF-Dokument [130.4 KB]
Sehr geehrte Spenderin.pdf
PDF-Dokument [59.6 KB]

Hier können Unterschriftenlisten heruntergeladen werden.

Unterschriftenliste.docx
Microsoft Word-Dokument [120.4 KB]

Spendenkonto unserer Initiative: Die Konto Nr. lautet:  735365, BLZ 330 500 000 oder modern als IBAN Nummer: : DE 85 33050000 0000 735365.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bürgerinitiative L 419 Keine Autobahn durch Ronsdorf